Gilby's Internetseite: Fotos von Gilby auf einem Einrad mit zwei Rädern.
This page is also available in English! (Englisch)
Check out Unicyclist.com, the Unicyclist Community!
gilby's.web.site - http://www.gilby.com/I am watching you!

Double Wheeler Fotos

Home
T-Shirts
Unicycling
Photography
About Site
What's New

Who's Gilby?
Read Guestbook
Sign Guestbook
Feedback

Tada! Es ist der verblüffende double wheeler; für die meisten ist es unmöglich auf ihm zu fahren. Tada! Es ist Gilby auf einem double wheeler.
Hier sind ein paar Fotos von Kevin Gilbertson auf einem double wheeler (auch bekannt als two wheeler, twice). Auch wenn ein Einrad normalerweise ein Rad hat, und dieses zwei Räder, ist es immer noch ein Einrad, weil es nur einen tragenden Punkt im Kontakt mit dem Boden hat, und dieser tragende Punkt ist ein Rad (meistens das untere Rad, außer ich fahre seat drag in front).

Selbst für Expert Einradfahrer ist es fast unmöglich ein Einrad mit zwei Rädern zu fahren, da man rückwärts treten muß um vorwärts zu fahren. Wenn man weiß, wie man auf einem normalen Einrad fährt, hat man Reflexe, die einen aufrecht halten. Falls man auf einem normalen Einrad fahren kann, hat man schon die Balance auf einem double wheeler zu fahren, aber nicht die Reflexe, die einen oben halten. Die Reflexe, die man auf einem normalen Einrad gelernt hat, helfen noch schneller herunterzufallen als normal.

Die meisten dieser Fotos wurden bei den Nationalen Einradmeisterschaften 1998 von Bill Gilbertson, John Foss, Craig Rogers und Andy Cotter geschossen.

Melanie, Gilby, und Meike.
Melanie, Gilby, und Meike
Es gibt sogar einige Einradfahrer die auf einem double wheeler fahren können und süßer als ich sind! Auf der linken Seite ist Melanie Dubberstein und auf der rechten Meike Schwardtmann. Beide sind Mitglieder der Smiling Faces in Dudenhofen, Deutschland. Sie gehören zu den wenigen Einradfahrern, die auf einem double wheeler fahren und auch ein paar Tricks zeigen können.
Gilby schaut dich an.
Gilby schaut dich an.

Auf diesem Foto bin ich gerade mit einem Roll- ,Renn-, Katapultaufstieg aufgestiegen. Auf eine Giraffe (dummes Tier, ein hohes Einrad) aufzusteigen ist ein wichtiger Trick, den man beherrschen sollte, damit man einfacher neue Tricks lernen kann und nicht immer Hilfe für den Aufstieg benötigt. Weitere Aufstiege, die ich auf meinem double wheeler beherrsche, sind der side mount, leg around und der Standardaufstieg (dieser ist wie ein Katapultaufstieg, aber einmal wird man so gut, daß man nicht mehr so viel Anlauf benötigt).
Schau! Ich kann auch Kurven fahren.
Schau! Ich kann auch Kurven fahren.

Kurven auf einem double wheeler zu fahren ist relativ einfach. Wenn man es lernt, auf einem double wheeler zu fahren, wackelt man zuerst nach vorne und hinten, ähnlich dem Slalom, mehr als auf einem normalen Einrad. Das kommt daher, daß man es gewohnt ist, das Wackeln mit Fuß- und Körperbewegungen zu korrigieren, um mehr geradeaus zu fahren. Auf einem double wheeler versucht man sich so zu korrigieren, als wäre man auf einem normalen Einrad. Dieses verursacht ein stärkeres Wackeln, da man sich selbst in die falsche Richtung korrigiert.
Spins drehen, bis dir schwindelig ist.
Spins drehen, bis dir schwindelig ist.

Spins auf einem double wheeler können Spaß machen, aber wie auf einem normal Einrad auch, kann einem ziemlich schwindelig werden. Auf einem double wheeler sollte man sich immer an den richtigen Weg erinnern, wenn man versucht, aus der Pirouette zu gelangen, in die man zufällig hineingeraten ist.
Sattel vor dem Körper frei gehalten.
Sattel vor dem Körper frei gehalten.

Seat in front kann sehr schwer auf jeder Giraffe sein, da das ganze Gewicht von den Pedalen auf den Sattel drückt. Auf einem normalen Einrad wirkt die Kraft des Körpergewichtes nicht so auf die Gabel ein wie auf einer Giraffe.

Eines Tages werde ich fähig sein, den Sattel vom seat in front extended fallenzulassen um ins seat drag in front zu gelangen. Ich werde dann auch vorwärts treten müssen. Ich denke, daß es möglich ist, aber es wird ein harter Fall werden.

Hopping on wheel mit einem Strahl.
270° ins hopping on wheel und 180° unispin Szene.

In dieser Szene startete ich hüpfend auf den Pedalen, mit dem Sattel vor mir, dann sprang ich mit einem 270° unispin ins hopping on wheel, zeigte einen 180° unispin auf dem Reifen und zurück auf die Pedalen. Hopping on wheel

Hopping on wheel ist dem hopping on wheel auf einem normalen Einrad sehr ähnlich, aber der stärkere Zug nach unten macht es schwieriger, den Sattel zu halten. In meinem Freestyle bei den Nationalen 1998 und bei der Unicon zeigte ich einen 270° unispin von den Pedalen ins hopping on wheel. Der merkwürdige Teil ist, daß, wenn ich mit dem Sattel vor mir hüpfe, um ins hopping on wheel zu gelangen, die Pedalen in der entgegengesetzten Richtung sind, als wenn ich auf einem normalen Einrad hüpfe. Deswegen muß ich den langen Weg um das Rad nehmen, um hinauf zu gelangen. Das macht jedoch nichts, da ich normalerweise einen 270° machte, um auf den Reifen zu gelangen. Ein gelungener 180° Unispin Die Reaktionen mit den Pedalen in der entgegengesetzten Stellung zu springen sind fast die selben wie auf einem normalen Einrad.

Dies ist ein ziemlich einfacher Trick, verglichen mit den Schwierigkeiten, die bei einem double wheeler auftreten. 180° Unispin Der 180° unispin ist fast der gleiche, außer daß das Einrad ein bißchen schwerer ist. Aber mit meinem neuen double wheeler ist es nicht sehr auffällig.

Bei den Nationalen Einradmeisterschaften 1998 versuchte ich oft auf dem Reifen zu hüpfen und fiel über die gesamte Fläche. Hier ist ein Foto, auf dem ich gerade das Gleichgewicht verliere.

Wie so oft klappt es nicht.
Über die ganze Fläche fallend.

Oh ja! Beim Üben von neuen Tricks und beim Versuchen von alten, ist es möglich zu fallen. Es sieht sicherlich so aus, als würde ich oft fallen, und meine Küren bei Einradmeisterschaften sind sicherlich keine Ausnahme. Es gab so viel zu zeigen bei dem Wettbewerb, aber auf einem double wheeler kann so viel falsch laufen.
Gliding auf einem double wheeler.
Gliding auf einem double wheeler.

Gliding ist ein sehr cooler Trick, wenn man ihn kann. Auf einem double wheeler ist es fast das gleiche Gefühl wie auf einem normalen Einrad, aber der Reifen drückt den Fuß in die andere Richtung. Da der Fuß gegen die Gabel gedrückt wird, kann man ihn einfach gegen die Gabel ruhen lassen und den Fuß auf der Stelle halten, während der Reifen sich unter dem Fuß dreht. Wenn man langsam genug ist, muß man erst einmal nachdenken, bevor man das Rad antreibt, da man normalerweise den Reifen in die andere Richtung bewegt. So muß man entweder über die Richtung nachdenken, in die man den Reifen bewegt, und ins wheel walk gehen, oder man setzt seine Füße hinunter auf die Pedalen.
Ups! Einer meiner Stürze.
Ups! Einer meiner Stürze.

Ups!
... und hinunter mit einem Lächeln...

Spoke walk.
Spoke walk

Dies ist ein lustiger Trick, und es ist schon schwer genug, ihn auf einem Standardeinrad zu fahren. Auf einem normalen Einrad fährt man normalerweise rückwärts (Ich habe versucht, vorwärts zu fahren, ohne Glück), so daß der double wheeler das Spoke walk in einen coolen Trick überträgt, den man vorwärts ausführen kann. Ein anderer, ähnlicher Trick, bei dem auf einem normalen Einrad rückwärts fährt, ist „koosh-koosh" (anscheinend ist das das Geräusch des Tricks, aber es ist eigentlich wheel walk rückwärts mit einem Fuß hinter der Gabel und dem anderen auf der Gabel, der zwischen den Schritten auf dem Reifen bremst).
Ich kann auch bei diesem Trick fallen.
Ich kann auch bei diesem Trick fallen.

Spoke walk kann ein schwieriger Trick sein. Auf einem two wheeler ist es wegen der Reibung zwischen den beiden Reifen besonders schwierig. Weil sich die Reifen nicht so frei bewegen, muß man versuchen, an den Seiten des Rades Halt zu bekommen. Falls der Name mit dem, was man wirklich mit den Füßen tut, übereinstimmen würde, wäre es nicht allzu schwer, weil man die Speichen antreiben würde. Wie auch immer, beim Spoke walk benutzt man eigentlich nie die Speichen, sondern die Seitenwände von dem Reifen. Deswegen rutschen die Füße einfach vom Reifen ab. Links ist ein Foto von mir, auf dem ich abrutsche.
Mein alter double wheeler.
Mein alter double wheeler.

Hier ist ein Foto von meinem ersten double wheeler, das Einrad, auf dem ich viele coole Tricks gelernt habe. Dieses Einrad war ursprünglich das erste meines Bruders, welches er zu Weihnachten 1987 bekam. Seitdem begann der Rest meiner Familie mit dem Einradfahren. Mein Bruder bekam, ein paar Jahre nachdem wir begannen, Stahlplatten von Rich Gilbert um seine Gabel zu verlängern. Diese Platten wurden anscheinend an viele Leute im Verein verteilt. Mein Bruder versuchte zu fahren, aber wie die meisten Leute, die versuchen auf einem double wheeler zu fahren, gab er es schnell wieder auf. Dieses Einrad war ein schwerer Panzer, so suchte ich nach einem anderen. Hüpfen mit dem Sattel vor dem Körper auf meinem alten 2-wheeler. Nachdem ich nach verschiedenen Möglichkeiten geschaut hatte, fand ich heraus, daß Osell's Custom Cycles in Minneapolis, MN, gerade ein maßgefertigtes Einrad für Dustin Kelm hergestellt hatte. Ich ging dorthin und fragte nach einem maßgefertigten double wheeler. Ich bekam ein Testmodell im März 1998. Ich fahre immer noch auf dem Testmodell, und es ist furchteinflößend. Als ich dieses Einrad bekam, wurden meine Tricks viel besser. Die Hauptgründe sind, daß der maßgefertigte double wheeler viel leichter ist als der alte, daß er eine eckige Gabel hat, und daß er viel besser zusammengesetzt ist.

Anmerkungen? oder ein Eintrag ins Gästebuch!
Urheberrechte © 1999 Kevin Gilbertson - Alle Rechte vorbehalten
Letzte Änderung: 23 May 1999
e-mail: mail@gilby.com
[error occurred: please e-mail mail@gilby.com]
Übersetzt von:Christian Hoverath